. Zur Startseite Märchen
 

Wie im Märchen: Vom Kindermädchen zur Mehrheitsaktionärin


Friede Springer, Jahrgang 1942 ist neben Aenne Burda die bekannteste Verlegerin Deutschlands.
Aus kleinen Verhältnissen stammend arbeitete sie ab 1965 als Kindermädchen im Hause Springer, bevor sie die Geliebte und Lebensgefährtin Axel Springers wurde. 1978 heiratete sie Springer und wurde seine fünfte Ehefrau.

Alle Macht für Friede

Nach dem Tod Springers 1985 erbte sie, zusammen mit den Kindern und Enkeln aus seinen früheren Ehen, Springers Anteile an seinem Verlagsimperium. Sie wurde zur Managerin des Axel Springer Verlags und Alleingeschäftsführerin der Springer-Holding.
Die Familienmitglieder wurden von ihr ausgezahlt und deren Anteile von Friede Springer übernommen. Im Jahr 2002 setzte sie mit ihrem Aufsichtsrat einen neuen Vorstands-vorsitzenden ein. Er führte den Springer-Konzern aus der Krise und aus der engen Verflechtung mit dem Münchner Medienmogul Leo Kirch. Seit 2002 hält Friede Springer die Mehrheit der Aktien am Springer-Verlag.
Sie besitzt 51,5% der Anteile an der Axel Springer AG.

Friede Springer fungiert als stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende des nach der Bertelsmann AG zweitgrößten deutschen Medienkonzerns. Laut Forbes Magazine besitzt sie ein Privatvermögen von umgerechnet ca.3,2 Milliarden US-$ und gehört damit zu den reichsten Menschen Deutschlands.

Friede Springer ist nicht nur Mitglied in der CDU, sondern mit der mächtigsten Frau im Staate, Angela Merkel, freundschaftlich verbunden.

Sorgfältige Vorbereitung auf große Aufgaben

Nach der Heirat mit Springer wird sie eine unentbehrliche Mitarbeiterin des mächtigsten deutschen Zeitungsverlegers. Die kühl wirkende und Kameras meidende Friesin bereitete sich systematisch auf die Aufgabe vor, einmal als Erbin wesentliche Funktionen in der Geschäftsführung des Springer-Konzerns zu übernehmen, lernte Sprachen und belegte die verschiedensten Fächer an der Weltwirtschaftsschule in Kiel.

Friede Springer steht für Erfolg. Und sozial engagiert ist die mit dem Bundesverdienst-kreuz ausgezeichnete Frau auch: Im Andenken an ihren an einer Herzkrankheit gestorbenen Mann gründete sie die Friede-Springer-Stiftung zur Erforschung von Herz- und Kreislauferkrankungen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.