. Zur Startseite Märchen
 

Vom Aschenputtel zur mächstigsten Medienfrau Europas


Am 3. Oktober 2009 starb Bertelsmann-Chef Reinhard Mohn im Alter von 88 Jahren in Ostwestfalen. Seine Frau Liz steht nun an Front des größten Medienkonzerns Europas. Doch welches Erbe tritt Liz Mohn damit an? In meiner Reihe über einflussreiche Frauen in Unternehmen möchte ich Ihnen deshalb heute die 68-jährige Unternehmerin vorstellen.

Jahreslang als Nebenfrau auf dem Wartegleis

Die Geschichte der Gütersloher Familie Mohn könnte in jeder Telenovela oder auch in mein „Märchen von der Unternehmensnachfolge“  passen. Elisabeth Beckmann arbeitete als Telefonistin im Bertelsmannkonzern, nachdem sie eine Ausbildung als Zahnarzthelferin abgebrochen hatte. Im Alter von 17 Jahren lernte Elisabeth „Liz“ Mohn den Konzern-Chef und späteren Ehemann 1958 während eines Festes kennen. Der Unternehmer Mohn forderte die 17-jährige blonde Telefonistin zum Tanzen auf und verliebte sich in sie. Liz Mohn war nicht die erste oder letzte Affäre, die der Patriarch im Unternehmen hatte. Doch bei der 20 Jahre jüngeren Elisabeth Beckmann blieb Mohn bis zu seinem Lebensende.

Zwischen dem ersten Tanz und der Hochzeit mit Reinhard Mohn vergingen viele Jahre. Erst 1982 heirateten die beiden. Der Hochzeit gingen eine Scheinehe bei Lz Mohn und ein jahrzehntelanges Versteckspiel voraus. Sogar die drei Kinder, die zunächst Liz Mohns Schein-Ehemann Joachim Scholz zugerechnet wurden, waren in Wirklichkeit von Reinhard Mohn. Dieser war bis zum Tod seiner Mutter über 30 Jahre mit seiner ersten Frau Magdalena verheiratet.

Während sich Reinhard Mohn immer mehr aus dem aktiven Geschäftsalltag zurückzog, wurde der Einfluss seiner Frau Liz stärker und stärker. Mohn gab Ende Juni 1981 seine Funktion als Vorstandsvorsitzender ab und übernahm den Vorsitz des Aufsichtsrates. Liz Mohn über wichtige Rollen in der Bertelsmann Verwaltungsgesellschaft (BVG) und der Bertelsmann-Stiftung. Bis zum Erreichen ihres 75. Lebensjahrs soll Liz Vorsitzende der BVG und Sprecherin der Familie bleiben. Auch das Vetorecht wurde in der Nachfolgeregelung auf Liz Mohn übertragen.

Liz Mohns Einfluss steigt weiter

Seit dem offiziellen Rückzug ihres Mannes 1981 gewann Liz Mohn stetig an Einfluss im Familienkonzern, den Reinhard Mohn bereits in fünfter Generation führte. Mit der Beförderung in den Vorstand der Bertelsmann-Stiftung folgte der zweite große Karrieresprung für Liz Mohn. Nach dem Tod ihres Mannes Anfang Oktober steht sie nun alleine an der Spitze des mit 16 Milliarden Euro Umsatz größten Medienkonzerns Europas, zu dem unter anderem die Senderkette RTL, der Zeitschriftenverlag Gruner + Jahr sowie der Buchverlag Random House gehört.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.