. Zur Startseite Märchen
 

Unternehmensnachfolge Mittelstand


Rund 80.0000 Unternehmen im Mittelstand treten jedes Jahr in Deutschland die Unternehmensnachfolge an. Tatsache ist, dass nur ein geringer Teil den Generationswechsel ohne Schaden übersteht. Unternehmensnachfolge im Mittelstand ist damit ein Thema, das für Unternehmen in Deutschland von erheblicher Bedeutung ist.
Die Herausforderung: Unternehmensnachfolge im Mittelstand läuft anders als, ab wenn ein Großkonzern einen neuen Posten in der Chefetage vergibt. Im letzten Fall ist von ausschlagebender Bedeutung, dass das Unternehmen Gewinne abwirft. Auch in der Unternehmensnachfolge im Mittelstand ist die Gewinnmaximierung ein wesentlicher Aspekt, jedoch bei weitem nicht der einzige.
Unternehmensnachfolge Mittelstand

Unternehmensnachfolge Mittelstand: Ein wichtiges Thema für Familienunternehmen

An der Unternehmensnachfolge Mittelstand hängt weitaus mehr, als es bei einem Wechsel in der Führungsriege von Großkonzernen der Fall ist. Bei Familienunternehmen wird die gesamte Familie mit in den Prozess der Unternehmensnachfolge im Mittelstand einbezogen.
Neben der Familie, die fest in die Unternehmensnachfolge im Mittelstand integriert ist, spielen zumeist Mitarbeiter, aber auch Kunden, eine nicht unerhebliche Rolle. Dies führt unweigerlich dazu, dass neben Fragen nach der Bereitstellung liquider Mittel auch Emotionen berücksichtigt werden müssen. Realität in der Unternehmensnachfolge im Mittelstand ist, dass die emotionale Bindung der Beteiligten eine besondere Herausforderung ist.

Streitigkeiten hemmen Unternehmensnachfolge Mittelstand

Von den Unternehmensnachfolgen im Mittelstand scheitern viele nicht nur an fehlenden liquiden Mitteln, sondern oftmals an Streitigkeiten zwischen den Beteiligten. Hierbei ist oftmals auch ausschlaggebend, dass die Unternehmensnachfolge im Mittelstand nicht rechtzeitig geplant wird.
Die Unternehmensnachfolge im Mittelstand ist zudem stets mit einem tiefen Einschnitt in den täglichen Ablauf des unternehmerischen Geschehens verbunden. Auf der einen Seite soll der Betrieb während der Unternehmensnachfolge Mittelstand weiterhin normal geführt werden, auf der anderen Seite müssen aus rechtlichen Gründen viele Verträge (etwa Gesellschafts-, Miet-, Fremdkapital-Verträge) neu geregelt und das weitere Vorgehen in der Nachfolgeplanung (etwa in Form eines Businessplans) dokumentiert werden.