. Zur Startseite Märchen
 

Unternehmensnachfolge mit unbekannten Größen (50)


Nachfolgeplanung ungelöst

Als die fünf Reisenden, Hans im Glück, Alice aus dem Wunderland, Hänsel und Gretel sowie der Märchenprinz, um ihr Leben rannten, ahnten sie natürlich nicht, dass dem Unternehmer in der Zwischenzeit die Kristallkugel der verschmähten Gesellschafterin Heike Hexler in die Hände gefallen war, so dass er diese Phase in der Unternehmensnachfolge überwachen konnte.

Noch hatte sich von seinen designierten Nachfolger niemand als echte Führungskraft herausgestellt – lediglich Gretel hatte sich zu Beginn der Reise als Streitschlichterin erwiesen. Bislang hatte sich der Unternehmer kaum damit beschäftigt, seine Tochter in der Unternehmensnachfolgerin für die Knusperhäuschen GmbH einzusetzen. Doch nun dachte er zum ersten Mal konkret darüber nach.

Unternehmensnachfolge

Den Nachfolger bestimmen, wenn die Zeit gekommen ist

Um einen Unternehmer bestimmen zu können, würde noch einiges an Zeit vergehen. Zum einen konnte der Unternehmer überhaupt noch nicht abschätzen, wer sich im Prozess der Unternehmensnachfolge seine Sporen verdienen würde. Zum anderen konnte es im Extremfall auch dazu kommen, dass die interne Familiennachfolge zu kippen drohte, und ein externer Nachfolger bestimmt werden musste.

So lange die Nachfolgefrage nicht geklärt war, wollte der Unternehmer sein Lebenswerk auf keinen Fall leichtfertig aus der Hand geben. Der Unternehmer sprach zu sich:

“Um mein Unternehmen an die nächste Generation zu übergeben, will ich zunächst die im Erbfall zu erwartende Liquiditätslücke rechtzeitig schließen. Wie mir mein Berater, der Dorfrichter Adam, jedoch damals versicherte, stellt die Schenkung meines Unternehmens wohl die günstigste Alternative dar, die Liquiditätsbelastung zu planen. Ach, gäbe es nur eine bessere Möglichkeit, die Nachfolgeplanung auf einen guten Weg zu bringen.”

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.