. Zur Startseite Märchen
 

Konfliktpotentiale in der Unternehmensberatung (77)


In der Nachfolgeplanung hatte der Unternehmer mit seiner Knusperhäuschen GmbH bereits einige Höhen und Tiefen erlebt. Es war nun an der Zeit, die Unternehmensnachfolge in ihrer Komplexität zu erfassen: Schließlich ging es in der Nachfolgeplanung nicht nur um Finanzen, sondern um die gesamte Familie, die Mitarbeiter der Knusperhäuschen GmbH und um Kundenbindung über einen Generationswechsel hinweg.

Damals, als der Dorfrichter Adam den Unternehmer beraten hatte, bestand das oberste Ziel in der Bereitstellung liquider Mittel. So wichtig dies auch für den Erhalt der Unternehmenssubstanz war – viel wichtiger sollte es von nun an sein, die gesamte Familie in den Prozess der Unternehmensnachfolge einzubinden.

In dieser Situation begegneten sich nun mit dem Dorfrichter Adam der ehemalige Unternehmensberater und der Gerichtsrat Walter, der eine umfassende Unternehmensberatung in dieser Sache anbot.

Unternehmensnachfolge

Ausgeglichene Vermögensbilanz: Ying und Yang in der Unternehmensnachfolge

Für den Dorfrichter Adam stand fest, dass er den Unternehmer in der Nachfolgeplanung beeinflussen musste: “Lieber Unternehmer, ich sehe sehr wohl, dass Sie in der Unternehmensnachfolge noch nicht weitergekommen sind. Deshalb empfehle ich Ihnen, schnellstmöglich einen Nachfolger zu bestimmen. Anschließend können wir die Unternehmensnachfolge in einem 5-Jahres-Plan zum Abschluss bringen. Wenn Sie sich strikt an diesen Ablauf halten, bleibt die Vermögensbilanz auch während der Übergabe Ihrer Knusperhäuschen GmbH ausgeglichen.”

Der Gerichtsrat Walter hatte sich, ebenso wie der Unternehmer, angehört, was der Dorfrichter Adam zu sagen hatte. Lesen Sie im nächsten Teil die Reaktion des zweiten Beraters in der Unternehmensnachfolge.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.