. Zur Startseite Märchen
 

Die Quadratur des Kreises in der Unternehmensnachfolge (51)


Der Unternehmer war mittlerweile sicher, dass er sich auf dem bisherigen Weg in der Unternehmensnachfolge auf Kieselsteine verlassen hatte, die (oberflächlich betrachtet) funkelnden Diamanten gleichkamen. Schon seit geraumer Zeit lasteten sie schwer auf seinen Schultern, um sich langsam aber sicher zu endlosen Türmen aufzubauen – wichtige Fragen der Nachfolgeplanung, wie die notwendigen liquiden Mittel für die Erbschaftssteuer und etwaige Pflichtteilsansprüche, waren bis dato nicht geklärt.

In der Märchenwelt war vieles greifbar, was in der Menschenwelt ein reines Gedankengebäude war. So war es dem Unternehmer eines Tages möglich, mit einem befreundeten Architekten und Zimmerer über seine missliche Lage zu sprechen.

Der Freund des Unternehmers, eine wortgewandte, schillernde Persönlichkeit, hatte schon so manchem aussichtslosen Prozess zu einem erfolgreichen Abschluss verholfen. So hatte er das Kunststück vollbracht, die ehrwürdigen Türme von Hanoi auf Wunsch eines chinesischen Kaisers abzubauen, um sie in seinem Niemandsland wieder neu zu errichten. Lediglich den Turmbau zu Babel hatte er – klug wie er war – abgelehnt. Das Bauunternehmen, das stattdessen den Zuschlag bekam, war in der Zwischenzeit an dieser Herausforderung gescheitert und pleite gegangen, ohne dass der Turm fertig gestellt wurde.

Unternehmensnachfolge

Die Architektur einer Unternehmensnachfolge

Beide waren froh, einander wiederzusehen, hatten sie vor lauter Arbeit zuletzt doch kaum Zeit gefunden, sich zu treffen. Schließlich sprach der Unternehmer über den Stand der Dinge in der Unternehmensnachfolge und bat seinen Freund um Rat. Dieser antwortete nach einer kurzen Zeit, in der er inne hielt und überlegte:

“Mein lieber Freund, ich sehe wohl, wie die Kieselsteine  in der Unternehmensnachfolge schwer auf deinen Schultern lasten. Und sage dir: Hinfort mit ihnen. Indem du sie – wie ich damals die Türme von Hanoi – umschichtest, kannst du jeden Stein dazu gebrauchen, eine Brücke zu bauen. Sie soll dir dazu dienen, alle Hindernisse zu überwinden, so dass dein Lebenswerk in der nächsten Generation auch weiterhin aufgebaut wird – beinahe so, wie ich es für den chinesischen Kaiser tat.”

1 Kommentar zu „Die Quadratur des Kreises in der Unternehmensnachfolge (51)“

  1. [...] für die Unternehmensnachfolge zu nutzen? Für wahr – in der Unternehmensnachfolge muss mir die Quadratur des Kreises gelingen. Es braucht wohl einen beflissenen ‚Handwerker’ auf diesem Gebiet, um die Feinheiten [...]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.